LOGO_Stil
LogoRSM_WEB

NEUGIER  WECKEN

INTERESSEN  AUSBAUEN

ZIELE  ERREICHEN

GelsenkirchenLogo

smileys-0012 Neue Telefonnummer: 0209 - 6384 13200 smileys-0012

Kurzinformationen über die Schule

Schulform:

Die Realschule an der Mühlenstraße ist eine klassische Realschule.

Innerhalb des dreigliedrigen Schulsystems steht sie zwischen Hauptschulen und Gymnasien.

Es wird nur auf den Mittleren Schulabschluss hin unterrichtet und am Ende der Realschulzeit in Klasse 10 auch dafür geprüft (mit einer Zentralen Prüfung).

Besonders während der ersten beiden Schuljahre (Klassen 5 und 6) beraten wir die Eltern ganz besonders zur Schullaufbahn ihrer Kinder.

Für einzelne Schüler*innen kann es sinnvoll sein, im Laufe ihrer Schulzeit zur Hauptschule oder zum Gymnasium zu wechseln.

 

Schulorganisation:

Die Realschule an der Mühlenstraße ist eine Halbtagsschule.

Die Unterrichtszeiten sind im Normalbetrieb von 8.00 Uhr bis 13.20/ 14.10 Uhr.

Änderungen des Stundenplans sind möglich.

Für die Klassen 5 und 6 wird das immer vorher angekündigt.

Schüler*innen der Klassen 5 können für eine weitere Betreuung von montags bis donnerstags bis 16.00 Uhr angemeldet werden. Die Betreuung ist kostenlos.

Es gibt in der Regel 3 Parallelklassen in jeder Jahrgangsstufe.

In den Klassen sind 27 bis 31 Schüler*innen. Zusammen mit den Schüler*innen der Internationalen Klassen sind das insgesamt ca. 600 Schüler*innen.

Die Schüler*innen haben 30 bis 32 Wochenstunden Unterricht.

Schullaufbahn:

Hauptfächer mit Klassenarbeiten sind zuerst Deutsch, Englisch und Mathematik.

Ab Klasse 7 kommt ein 4. Klassenarbeitsfach hinzu (Wahlpflichtfach).

Es werden üblicherweise die Fächer Französisch, Informatik, Musik und Sozialwissenschaften angeboten.

Wenn das 4. Klassenarbeitsfach Französisch ist, braucht man später für das Abitur keine 2. Fremdsprache mehr zu lernen.

Ohne Französisch kann man natürlich auch das Abitur machen, muss aber in der gymnasialen Oberstufe noch eine 2. Fremdsprache lernen.

Ab Klasse 8 gibt es zahlreiche Angebote zur Berufswahlvorbereitung: Potentialanalyse, Berufsfelderkundungen, Betriebspraktikum und Sicherung des weiteren Bildungswegs nach der Realschulzeit (Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss“ des Landes Nordrhein-Westfalen).

 

Weitere Schwerpunkte der Schule:

Soziales Lernen als Unterrichts- und Projektangebot

Freiwillige Arbeitsgemeinschaften

Projekttage, Unterrichtsgänge, Klassenfahrten

umfängliche Beratungsangebote für Schüler*innen und Eltern durch Klassenleitungen, Beratungslehrkräfte, Sonderpädagog*innen und Fachkräfte für Schulsozialarbeit

 

Schulabschluss:

Versetzung von Klasse 9 nach Klasse 10:

„dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss“

Ende der Klasse 10:

„Mittlerer Schulabschluss“

(Fachoberschulreife, berechtigt z.B. zum Besuch der Fachoberschule oder der Höheren Handelsschule.)

bei durchschnittlich guten bis befriedigenden Leistungen:

„Mittlerer Schulabschluss“ mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Mit diesem sog. Qualifikationsvermerk kann man direkt in die gymnasialen Oberstufen der Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs wechseln und das Abitur machen.

Es stehen viele Wege nach der Realschulzeit offen, natürlich geht auch direkt eine Berufsausbildung.

 

Hier noch einige interessante und wichtige Hinweise:

Verfahren
Zeiten
RSM2020
Rundgang